25.04.2013

Wir haben einen Termin für das bereits angekündigte Seminar mit Gabor Izsàk gefunden. Ich habe bereits an 3 Seminare bei Gabor teilgenommen und war begeistert. Gabor ist Verhaltenstherapeut und Hundetrainer, ich würde ihn als Hundeflüsterer bezeichnen. Er lebt mit seiner Familie in Ungarn und hat dort eine Ranch, wo Menschen und auch Tierschutzvereine, auffällig gewordene Hunde hingeben. Gabor arbeitet dann mit diesen Hunden und das sehr erfolgreich. Ich habe letztes Jahr ein Praktikum bei ihm machen dürfen und habe unglaublich viel gelernt. Ich kann jedem Hundebesitzer ein Seminar bei ihm empfehlen. Egal welches Problem ihr Hund hat, sei es das ein Hund an der Leine pöbelt,  der Hund ängstlich ist, oder sich nicht zurückrufen lässt oder oder oder.

Das Seminar findet am den 08.06. und 09.06.2013 ab 10Uhr im Tenniscenter in der Dieselstrasse 4, in 30827 Garbsen/ Berenbostel statt. Übernachtungsmöglichkeiten sind im Tenniscenter vorhanden.

Der Preis für das Wochenendseminar beträgt pro Person ohne Hund 120.- € und mit Hund 150.- €. Essen und Trinken ist im Preis enthalten.

Da Gabors Seminare immer recht schnell ausgebucht sind, wartet mit der Anmeldung nicht zu lange. Wir haben nur eine begrenzte Anzahl an Hunden, die mitgebracht werden können.

Wer Interesse hat meldet sich bitte bei Andrea

andrea@tierhilfe-hunde-freiheit.de oder unter der Tel. Nr. 0172 4220671

 

 

 

AGENDA

Hunde lesen und verstehen

Kommunikation zwischen Hund und Mensch

Wochenend-Seminar mit Gàbor Izsàk vom 08 - 09. Juni 2013

                                     Samstag

                                      10.00 - 11.00   Was ist artgerechte Hundehaltung? 

                                                                Warum muss ich meinen Hund beschäftigen?

                                                                (Theorie)

                                      11.00 - 11.15   Pause

                                      11.15 - 13.00   Hundeverhalten und Wesen

                                                                Umgangsart mit Artgenossen und Artfremden

                                                                 (Theorie)

                                      13.00 - 14.15   Mittagspause

                                      14.15 - 15.30   Erste Begegnung und Beurteilung der Hunde

                                      15.30 - 15.45   Pause

                                      15.45 - 16.30   Wie korrigiert man eingeschlichene Fehlverhalten?

                                                                 (Theorie)

                                      16.30 - 17.30   Möglichkeit der Fragestellung und Problemsuche beim eigenen Hund.

                                      Sonntag

                                      10.00 - 10.15   Zusammenfassung Samstag

                                      10.15 - 12.15   Arbeiten mit den Hunden

                                                                 (Praktisch)

                                       12.15 - 13.45   Mittagspause

                                       13.45 - 15.30   Korrekturen bei Fehlverhalten.

                                                                  (Praktisch)

                                       15.30 - 17.00   Schlussbesprechung und Hausaufgaben


23.04.2013

Hallo liebe Tierfreunde,

bitte entschuldigt, aber manchmal dauert es ein paar Tage bis wir Euch Neues berichten können.  Wir bitten um Euer Verständnis auch unsere Tage haben nur 24 Std. und wir sind nur eine kleine Gruppe, alle berufstätig, haben Familien und Hunde.  Wir sind in der Planung mit einem Seminar und zwei weiteren Veranstaltungen.  Und um alles unter einen Hut zu bekommen muss das eine oder andere manchmal warten. smiley

Vielen Dank Euer

THF Team


23.04.2013

Auf unserer Rückreise haben wir noch ein Tierheim in Posen besucht. Wir wissen nicht wie viele Hunde hier gesessen haben,  es waren mehr als  400. Die Menschen waren freundlich zu uns aber nicht bereit uns durch das Heim zu führen.  Also marschierten  Christina und ich alleine los. Es war hier so laut, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstand. Viele Hunde waren so heiser das nur noch ein quälender Ton aus ihnen raus kam. Andere schrien, dass man es kaum aushalten konnte. Es lagen Hunde, alte Hunde in ihren Zwingern und reagierten gar nicht mehr, weder auf Ansprache noch auf Pfeifen einfach auf nichts mehr.  Hier sahen wir Hunde die nie wieder ein Zuhause haben werden, diese Seelen sind so kaputt und das haben sie uns deutlich gezeigt. Sie fletschten die Zähne und hätten uns am liebsten in den Hintern gebissen.

Ohnmacht machte sich in uns breit und das erste Mal liefen Tränen.  Wir waren erschöpft von den Tagen zuvor, von den vielen Eindrücken die wir bekommen haben, gemischt mit Wut und Hoffnungslosigkeit. So viele Hunde die nie wieder ein Zuhause haben werden .

Wir hoffen, dass wir Euch einen kleinen Eindruck verschaffen konnten, was so schwierig ist hier auf einer HP.  Weil wir Euch weder den beißenden Geruch noch das Bellen der Hunde wiedergeben können.  

Vielen Dank  an Euch , an alle die, die uns in Gedanken begleitet haben an die Spender  an unsere Familien die uns diese Tour ermöglicht haben  und an Hendryka und Beata die uns so viel gezeigt haben.

Unsere nächste Tour starten wir  am 25.07.2013. Wir hoffen, dass ihr uns weiterhin mit Spenden unterstützt. Was wir dringend brauchen ist Futter, Körbe und Decken.

Euer THF-Team

Andrea & Christina

   

   


17.04.2013

Ein langer Tag ist zu Ende gegangen und wir haben eure letzten Spenden übergeben. Beata und Henryka haben bei der Übergabe geweint und uns gebeten euch allen von ganzem Herzen zu danken. Für uns beide steht fest....hier waren wir nicht das letzte mal!
Morgen machen wir uns langsam auf die Heimreise mit vielen Eindrücken im Gepäck. An euch alle ein großes Dankeschön fürs Daumen drücken und wir sehen und hören uns wenn wir zurück sind.

   

Heute sind wir nach Gdingen gefahren und haben uns dort das staatliche Tierheim angesehen.
Hier leben auf engstem Raum ca. 350 Hunde und 100 Katzen. Dieses Heim ist mehr als baufällig.
Die Mitarbeiter versuchen alles um es den Tieren erträglich zu machen, aber unter diesen Umständen ist es nicht möglich. Hier sitzen viele Hunde mit Zwingerkoller (das bedeutet das sie sich ständig im Kreis drehen), andere sind schon so heiser vom vielen Bellen, dass kaum noch ein Laut aus ihnen herauskommt. Und wieder andere sitzen wimmernd  hinter ihren Gitterstäben.

   

   

   

   

   


Tierheim Sopot; Beata hat sich riesig über eure Futterspenden gefreut.

Hier sind wir in einem kleinen Tierheim in Sopot, welches Andrea vor 3 Jahren schon einmal besucht und mit Futter versorgt hat. Die Zustände haben sich hier ein wenig verbessert. Aufgefallen ist uns, dass hier schwerst gestörte Hunde sitzen, die niemals eine Chance auf ein Zuhause haben.

   

   

Nach unseren heutigen Erlebnissen sprechen diese Bilder für sich.

 


16.04.2012

LiebeTierfreunde,
heute nun die ersten Bilder von unseren Tierschutzkolleginnen Henryka und Beata und uns beiden. Wie ihr euch vorstellen könnt gab es jede Menge zu erzählen. Für die bessere Verständigung war Konrad so lieb und hat für uns gedolmetscht. Er ist eine große Hilfe

                                           

Hier haben wir unsere erste Anlaufstelle, wo wir gefüttert und die Hunde mit Parasitenmittel versorgt haben. Alle Hunde und Katzen die hier leben, sind von der Straße und haben hier ein Zuhause gefunden. Auch wenn die Zustände hier katastrophal sind, ist es für die Tiere hier immer noch besser als auf der Straße. Ohne Hilfe von außen würde nichts funktionieren. Die Menschen hier leben am absoluten Existenzminimum und haben dennoch ein großes Herz für ihre Tiere und versorgen sie so gut sie eben können, was leider nicht ausreichend ist.

  

Hier könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen, wie Menschen und Tiere zusammen leben.

    

Die Tiere waren sehr dankbar für das Futter das wir ihnen mitgebracht haben und sind aufgrund des großen Hungers trotz ihrer Ängste und Unsicherheiten zu uns gekommen und haben sich füttern lassen.

 

 Und wir trauen uns nicht! (noch nicht)

Die zweite Futterstelle die wir besucht haben, ist genauso traurig wie die erste. Dabei ist uns diese blinde, alte Hündin über den Weg gelaufen. Die Schmerzen dieser Hündin müssen unerträglich sein und sie braucht dringend ärztliche Hilfe. Über sie werden wir noch gesondert berichten.

Lagebesprechung

Das staatliche Tierheim von Danzig.
Hier haben wir eine wirklich gut geführte Anlage vorgefunden mit ca.400 Hunden.
Jedes einzelne Foto von den armen Fellnasen spricht für sich...
Auch wenn ein Tierheim noch so gut geführt wird, bleibt es ein Heim. Egal wo auf der Welt braucht jeder Mensch und jedes Tier ein Zuhause.
Die Bilder können nicht annähernd die Emotionen wiedergeben die wir empfunden haben.

   

   

   


15.04.2013

Nach einer langen Fahrt sind wir gut in Danzig angekommen. Ich glaube wir waren alle ein wenig aufgeregt, wen werden wir hier treffen und was erwartet uns hier. 
Am Abend sind Beata und Hendrike zu uns ins Hotel gekommen, denn mit den beiden waren wir hier in Danzig verabredet. Es war eine große Freude das wir uns nun endlich persönlich kennen lernen durften. Beata spricht ein wenig deutsch und sie berichtete von ihrer Tierschutzarbeit. Schnell war Christina und mir klar das hier dringend Hilfe benötigt wird. Wir verabredeten uns für den nächsten morgen und dann trennten sich für diesen Tag unsere Wege. Jeder von uns hing, nach dem die beiden gegangen waren, seinen Gedanken nach. Was uns auffiel, war ihre Bescheidenheit, ihre leisen Bitten, ihnen zu helfen. 
Ein langer Tag geht zu Ende, Christina und ich sind müde und wir werden jetzt ins Bett gehen. 
Bis morgen
Andrea und Christina 

13.04.2013

So, jetzt kann es losgehen. Das Auto ist mit euern Spenden gepackt und alles ist startklar. Morgen früh machen wir uns auf den Weg nach Danzig. Drückt uns die Daumen, das wir gut ankommen. Wir halten euch auf dem Laufenden hier auf der Homepage und auf Facebook unter Tierhilfe Hunde Freiheit.


11.04.2013

Juhu, wir haben eine Lebendfalle für Katzen gespendet bekommen. Vielen Dank an Tanja Nordmeyer vom Geflügelhof in Osterwald.

  


08.04.2013

Der Countdown läuft. Am Sonntag ist es soweit, Christina und ich fahren nach langer Planung nach Polen. Wir sind hier am organisieren und überlegen, was wir alles mitnehmen. Spenden werden noch abgeholt und wir packen gedanklich schon den Wagen mit Futter, Decken, Handtüchern, Leinen und Körben. Aufregung macht sich breit, was wird uns erwarten, wem werden wir begegnen. Wir werden uns in Danzig mit 2 Tierschutzkolleginnen treffen, die schon seid nun mehr als 15 Jahren dort Hunden und Katzen mit Strassenfütterung und notdürftiger medizinischer Versorgung helfen. Es fehlt ihnen an allem. In einer Mail, die wir von den beiden bekommen haben, beschreiben sie die Zustände die dort herrschen und die sind wirklich grausam. Sie betreuen dort verschiedene Strassenhunde und Katzen, die sie mit Futter, d.h. trocken Brot, Reis und Nudeln füttern. Und nun kommt unsere Bitte an Euch. Wir benötigen dringend eine Lebendfalle für Katzen, um kranke Tiere bzw. zur Kastration einzufangen . Das ist der Wunsch, den die beiden geäussert haben und wir wollen versuchen, ihn zu erfüllen. Also wenn einer von Euch so eine besitzt und nicht mehr benötigt, sie kann auch kaputt sein, bitte meldet Euch bei uns. Wir werden versuchen Euch immer auf dem laufenden zu halten und Fotos zu schicken, damit ihr wisst wo wir gerade sind. Bitte sammelt weiter für uns und drückt uns die Daumen, das wir gut wieder nach Hause kommen. Bis bald und vielen Dank an unsere tollen Spender.

Euer THF Team

Andrea und Christina


02.04.2012

Weitere 260 kg Hundefutter sind im APAL Villablino angekommen. Darvinia und alle anderen Helfer freuen sich sehr.


-Verfasser unbekannt-